Frank Fiess

Getrennt vereint

Erschienen in Oya 13/2012
Dieter Halbach sprach mit Dolores Richter und Frank Fiess über ihre Arbeit zu Bewusstheit in Liebe und Sexualität, Identitätsfindung und Selbstwahrnehmung als Basis partnerschaftlicher Beziehung.

von Dieter Halbach , Dolores Richter , Frank Fiess

Dieter Halbach  Zu Beginn eine persönliche Frage: Wie fühlt ihr euch in eurer Identität als Frau und als Mann?
Dolores Richter Was ich an mir als weiblich empfinde, ist eine Durchlässigkeit, eine Empfänglichkeit, ein Angebundensein. Und es hat natürlich auch eine Geschichte: Heute, mit 53 Jahren, ist mein Empfinden sensibler, ich nehme viel mehr von der Welt wahr, ich durchdringe viel mehr. Früher war mein Leben eher geradlinig und sehr geprägt davon, dem Mann ebenbürtig sein zu wollen. Es war kraftvoll, aber im Nachklang empfinde ich es als nicht nur gesund.
DH Und du, Frank?
Frank Fiess Was ich seit vielen Jahren praktiziere, ist, mich als Mann in der »Achse« zu spüren, also zwischen dem Mittelpunkt der Erde, meinem Herzen und dem »großen Geist«. In dieser Achse bin ich bei mir. In der Zeit nach der 68er-Revolte wollten wir so etwas wie die besseren Frauen sein. Ich war da sehr selbstunsicher, wollte gefallen und mit den Frauen meinen Selbstwert aufpolieren. Heute fühle ich mich »satt«, und von dort aus liebe, lebe und arbeite ich. Weiter lesen…